Diskussion - Thema: Time limit beim EDH FNM; (Konzepte/Meinungen) [in keiner Weise für den Game It verbindlich]

  • Hallo ihr LIeben, da vorhin das Thema "Time limit beim EDH FNM" in unserer WhatsApp Gruppe wieder einmal Fahrt aufgenommen hat, wird es Zeit dem Ganzen hier einen Platz für übersichtliche Diskussion und Konzepte zu geben.


    Bitte wahrt in euren Posts eine übersichtliche Struktur;

    kennzeichnet euer eigenes Konzept, eure Befürchtungen und Meinungen zu anderen Inhalten usw.:


    Form:

    Eigenes Konzept: (...)

    Befürchtung: (...)

    Meinung zu (dem Konzept von [XY]/ der Befürchtung von [OL]/ der Meinung von [XY]): (...)


    Euer Konzept sollte mindestens folgende Problemstellungen behandeln:

    • Das Time limit an sich (also die Dauer der regulären Spielzeit, die ihr euch vorstellt) - wie lange?
    • Was passiert, wenn ein Spiel innerhalb der vorgegeben Zeit nicht von den Spielenden beendet werden konnte - vor allem hinsichtlich der Punktevergabe (Regelung?)


    Tobt euch aus! :)

  • Mein Vorschlag wäre wie folgt


    Eigenes Konzept:

    Wir probieren an einem vorab festgelegten Termin ein Zeitlimit von 2h aus, plus einer 30 minütigen Time out Regelung, also quasi einer Art Puffer. Die Pufferregelung halte ich für sinnvoll, weil es erfahrungsgemäß ab einem "Time out call" das Spiel nochmal anheizt und alle Beteiligten nochmal volle Konzentration und Fokus für das Spiel aufbringen.



    Was die Punkteverteilung bei einer nicht beendeten Runde angeht:

    Variante A: Alle Spielenden erhalten 0 Punkt (näääää, zu fies)


    Variante B: Alle noch Spielenden belegen den selben (niedrigsten) Platz und bekommen entsprechend der Platzierung Punkte:

    • Bsp1.: (4Player Runde(A, B, C, D): A hat bereits verloren; B, C, D konnten das Spiel nicht innerhalb der Zeit beenden; B, C, D belegen somit alle den 3. Platz und erhalten allesamt 2 Punkte*)
    • Bsp2.: (4Player Runde(A, B, C, D): C und D haben bereits verloren; A und B konnten das Spiel nicht innerhalb der Zeit beenden; A und B belegen somit gemeinsam den 2. Platz und erhalten beide 3 Punkte*)


    Variante C: "Time out" - Spielende sollen nicht "belohnt" werden und erhalten deshalb nur so viele Punkte, wie der zuletzt ausgeschiedene Spieler, bekommen also Punkte entsprechend dessen Platzierung:

    • Bsp1.: (4Player Runde(A, B, C, D): A (Platz 4) hat bereits verloren; B, C, D konnten das Spiel nicht innerhalb der Zeit beenden; B, C, D erhalten allesamt soviele Punkte wie A (Platz 4), also 1 Punkt*)
    • Bsp2.: (4Player Runde(A, B, C, D): C (Platz 4) und D (Platz 3) haben bereits verloren; A und B konnten das Spiel nicht innerhalb der Zeit beenden; A und B erhalten beide dieselbe Punkteanzahl wie D (Platz 3), also 2 Punkte*)



    Anmerkung:

    1. Ein Spiel mit Zeitlimit verlangt den Spielenden ein hohes Maß an Fokus und Konzentration ab. Es ist wichtiger denn je "dem Spiel zu folgen" und sich nicht von äußeren Einflüssen aufhalten zu lassen. (meiner Meinung nach der wichtigste Punkt)
    2. Mit einem gegebenen Zeitlimit muss sich bereits beim Deck building intensiv die Frage gestellt werden, "ob" und "wie" gewonnen werden soll. (meiner Meinung nach sind alle Strategien weiterhin valide, solange "1. hohes Maß an Fokus und Konzentration" gegeben ist)


    Befürchtung: -

    Meinung zu (dem Konzept von [XY]/ der Befürchtung von [OL]/ der Meinung von [XY]): -



    *gemessen an unserem FNM-Punktesystem (4PlayerRunde: Platz 1 = 4P; Platz 2 = 3P; Platz 3 = 2P; Platz 4 = 1P)

  • Hallo,


    Also über 2nhalb stunden sind immer schon Ausnahmen daher finde ich die zeit von 2 stunden plus 30min gut.


    Weiterhin würde ich die Regel einführen wie man es aus anderen formaten kennt, dass wenn der TimeOut statt findet noch 4mal der Zug abgegeben wird (aka extra turns). Möglicherweise müssen dann die Zeiten nochmal angepasst werden (Vorschlag 2h+20min und dann timeout). Ich kenne dies von anderen edh spielgruppen mit timeout Regelung.


    Ich bin für die Variante B (duel gäbe 2 zweite Plätze, bei 3 Spielern 3 dritte Plätze)

  • Eigenes Konzept 1:

    Nach neunzig Minuten wird eine ausgelöste Fähigkeit in jedem Versorgungssegment eingeführt:

    "Der aktive Spieler verliert fünf Lebenspunkte."


    Befürchtung zu 1:

    Zeitspiel könnte zumindestens "gefühlt" belohnt werden.

    Bsp: Ich kann ein Mill-Deck nicht besiegen, bevor es mich millt; also lasse ich mir etwas Zeit um eine neue Win-Con zu bekommen.


    Eigenes Konzept 2:

    Eine Spielrunde endet, sobald nur noch zwei Spieler verbleiben. (wir wollen doch eigentlich MULTI-Player)


    Befürchtung zu 2:

    Keiner muss ein Spiel gewinnen und daher keine Win-Cons spielen und ohne Win-Cons dauert es länger bis zwei übrig sind, als vorher bis einer übrig ist.


    Meinung zu (dem Konzept von [XY]/ der Befürchtung von [OL]/ der Meinung von [XY]):

    Ein Spiel mit Zeitlimit verlangt den Spielenden ein hohes Maß an Fokus und Konzentration ab. Es ist wichtiger denn je "dem Spiel zu folgen" und sich nicht von äußeren Einflüssen aufhalten zu lassen. (meiner Meinung nach der wichtigste Punkt)

    Auch meiner Meinung nach ist das der wichtigste Punkt; ob mit oder ohne Zeitlimit.

    Ein Zeitlimit würde vielleicht das Symptom eindämmen, die Ursache bleibt eher unberührt.

    Damit das Thema hier nicht zu unübersichtlich wird, sollte vielleicht ein neuer Thread für "unsere Spielkultur" eröffnet werden.

  • Mein Vorschlag wäre wie folgt


    Eigenes Konzept:

    Wir probieren an einem vorab festgelegten Termin ein Zeitlimit von 2h aus, plus einer 30 minütigen Time out Regelung, also quasi einer Art Puffer. Die Pufferregelung halte ich für sinnvoll, weil es erfahrungsgemäß ab einem "Time out call" das Spiel nochmal anheizt und alle Beteiligten nochmal volle Konzentration und Fokus für das Spiel aufbringen.

    Das Zeitlimit von zwei Stunden plus 30 Minuten Puffer halte ich grundsätzlich für angemessen. Man müsste, wie erwähnt die beteiligten Spieler im Time-Out zu einem angemessenen Spieltempo ermahnen. Vielleicht ist Randragons Vorschlag einer fixen Anzahl von Zügen hier die praktischere Lösung.




    Mein Problem ist, dass alle drei Varianten die Leute am Ende bestrafen. Wenn man bei einem Time-Out immer weniger Punkte holt, als an anderen Tischen, führt das dazu, dass man es gar nicht erst dazu kommen lassen will. Es würde also ein Anreiz geschaffen Spiele möglichst "schnell" zu beenden und die Meta wieder Richtung Combo drücken.


    Mein Vorschlag: Die übrigen Spieler werden nach einem eindeutigen Kriterium wie bsp. Life-Totals platziert. So würde man nicht dafür bestraft, "grindy" Decks zu spielen.

  • Nero

    Changed the title of the thread from “Diskussion - Thema: Time limit beim EDH FNM; (Konzepte/Meinungen)” to “Diskussion - Thema: Time limit beim EDH FNM; (Konzepte/Meinungen) [in keiner Weise für den Game It verbindlich]”.
  • Hallo Leute,


    Ich halte ein timelimit für sehr sinnvoll, da es auch ziemlich abschreckend auf die Leute wirkt, wenn man 4 Stunden und mehr für eine Partie braucht. Beispiel letzte Woche. Ich habe auch von einigen gehört, dass sie genau aus diesem Grund lieber schon in/nach der zweiten Runde dropen, weil es einfach schon zu lange dauert und das finde ich schon schade, wenn die Runden auf einmal kleiner werden. Ich glaube auch das diese Tatsache dafür sorgt, dass der einstieg in unsere playgroup eher schwer ist, da es mich persönlich auch schon sehr abschreckt. (möchte nicht von mir auf andere schließen)


    Ich gehe mit den Konzepten mit in Punkt 2 Stunden spielen und dann extra turns, da es auch gern mal Züge gibt die ihre 10 Minuten oder mehr in Anspruch nehmen. Von daher würde man mit 30 min nach dem timeout vielleicht Spieler um ihre letzte Chance zu gewinnen beschneiden.


    Eigenes Konzept zur Punkte verteilung:


    Wahrscheinlich die unbeliebteste Meinung aber warum nicht einfach nach time out und extra turn auswürfeln lassen bei den noch bestehenden Spielern. Wird ja auch oft gemacht, wenn einer gewinnt um dann nur die restlichen Plätze auszuloten. Also wieso nicht auch einfach den Sieger auswürfeln. So würde das Glück entscheiden und keiner würde direkt bestraft werden bzw die punkte Verteilung würde darunter nicht leiden.


    Gruß Flo